Was kann man bei Knochenverlust nach einer Parodontitis tun?

Eine Parodontitis ist eine entzündliche Krankheit des Zahnhalteapparates. Die Behandlung sollte sich nicht nur auf die Bekämpfung der Bakterien richten, sondern auch auf die Regeneration des Zahnhalteapparates selbst, der aus Knochen, Wurzelzement, Wurzelhaut und Zahnfleisch besteht.

Zahnhalteapparat stärken

Der Zahnhalteapparat wird bei jeder Parodontitis schwer bis sehr schwer verletzt, was zu einem unterschiedlichen Knochenverlust ( Knochentaschen) führt, der rückgängig gemacht werden kann und soll. Tut man das nicht, können gesunde Zähne verloren gehen, weil sie nicht im Mund verankert werden können.

Weil der Körper es alleine nicht schafft, den entstandenen Defekt wieder aufzubauen, behelfen wir uns mit einer sehr wirkungsvollen und erfolgreichen Methode.
Emdogain ist ein Gel, das das Protein Amelogenin enthält. Führt man dieses in die gereinigte Knochentasche hinein, führt dies zu einer Regeneration des weichen und harten Gewebes.
So können in vielen Fällen neuer Knochen, neue Wurzelhaut und neues Wurzelzement entstehen.

Dies führt dazu, dass man den Zahn erhalten und seine Lebensdauer um Jahre verlängert werden kann.