Zahnfüllungen

Der Zahn schmerzt, ist bei Kälte sowie Hitze empfindlich. Die meisten von uns ahnen bereits vor dem Gang in die Zahnarztpraxis, was auf uns zukommt: eine Zahnfüllung. Auch, wenn ein Eingriff am Zahn niemals erfreulich ist, wurden im Bereich der Behandlungsmöglichkeiten doch große Fortschritte gemacht.

Was genau geschieht bei einer Zahnfüllung?

Bevor der Zahn gefüllt werden kann, wird er präpariert. Das bedeutet – kurz gesagt – dass die erkrankte Zahnsubstanz, die Karies, durch Bohren, Lasern oder mithilfe eines chemischen Verfahrens entfernt wird und der Zahn gereinigt und getrocknet. Natürlich ist es immer Ziel des Präparierens, soviel wie möglich von der Zahnsubstanz zu erhalten.

Welche Möglichkeiten der Füllung habe ich?

Während früher in der Regel Amalgam verwendet wurde, haben sich mittlerweile mehrere zahnfarbene Optionen behaupten können. Amalgam wird heute hauptsächlich wegen der silbernen Farbe, aber auch wegen Vermutungen der Gesundheitsschädigung durch in der Füllung enthaltenem Quecksilber nicht mehr als Standard gesehen.

Bei uns in der Praxis werden eine Vielzahl an ästhetischen Optionen zur Zahnfüllung angeboten. Bei nicht fortgeschrittener oder oberflächlicher Karies verwenden wir zahnfarbene Kunststoffkomposit, die wir streng nach Richtlinie einsetzen. Hierbei wird das Komposit in der Farbe angepasst und in einem Mehrschichtverfahren durch Licht im Zahn verhärtet. Das Komposit hat den Vorteil, dass es kaum sichtbar ist. So kann es auch bedenkenlos bei Kariesbefällen der Front- oder Seitenzähne eingesetzt werden. Bei Füllungen im Kaubereich wird die Kaufläche zum Schluss noch so geschliffen, dass sie sich natürlich in den Biss einpasst.

Komposite haben bis heute keine nachgewiesenen Nebenwirkungen und sind sehr zahnschonend einsetzbar.

Ist der Zahn zu gewissem Maße geschädigt, setzen wir in der Zahnarztpraxis Padilla bevorzugt Keramik zur Restauration ein. Diese wird als gesamtes Inlay produziert und mit entsprechendem Kleber direkt in den Zahn eingepasst. Auch bei Keramik sind die kosmetischen Resultate hervorragend. Die etwas höheren Kosten einer Keramikfüllung macht die Langlebigkeit des Materials wett. Und auch die hohe biologische Verträglichkeit ist für viele Patienten ein Argument, Keramik als Füllstoff vorzuziehen.

Wann ist es Zeit für eine Wurzelbehandlung?

Eine Wurzelbehandlung kann im Falle einer Karies Profunda notwendig werden. Hierbei hat sich die Karies tiefgehend bis in die Nähe des Zahnmarks gearbeitet und somit einen Großteil des Dentins (Zahnbeins) befallen. Ist das der Fall, können mithilfe der Wurzelbehandlung und anschließender, fachgerechter Füllung und Versiegelung Folgeerkrankungen vermieden werden. Auch im Bereich der Wurzelbehandlung wurden große Fortschritte gemacht. Zu diesen beraten wir Sie gerne, sollte es notwendig sein.

Schmerzen nach der Behandlung

Bei der Zahnfüllung wird wortwörtlich sehr nah am Nerv operiert. Natürlich sind wir an strenge Richtlinien in der Behandlung gebunden und behandeln den Nerv während des Eingriffs fachgemäß. Leider ist dieser oftmals aber schon betroffen. Deswegen kann es nach der Füllung Beschwerden geben, die mit der Zeit zurückgehen.

Sollte sich der Nerv jedoch gar nicht erholen, kann dies im Anschluss und trotz fachgerechter Füllung zu einer Wurzelbehandlung führen. Möchten Sie diese Herangehensweise vor Ihrer Behandlung besprechen, sind wir gerne für Sie da.