Zahnengstand

Der Zahnengstand wird auch als eine Form der Zahnstellungsanomalie bezeichnet und bedeutet, dass es ein Missverhältnis zwischen der Größe der Zähne und des Kiefers gibt. Der Kiefer ist zu klein für die vorhandene Anzahl der Zähne oder die Zähne sind zu breit, bezogen auf die Anzahl aber korrekt ausgebildet.

Was ist der Zahnengstand?

Ein Zahnengstand liegt immer dann vor, wenn die Zähne zu breit für den Kiefer sind und damit keinen Platz haben. Auch ein zu kleiner Kiefer ist schuld an dem Platzmangel der Zähne, wobei sich der Engstand im Bereich der Kronen oder der Wurzeln der Zähne befinden kann. Stehen die Wurzeln zu eng zueinander, kann es sogar sein, dass zwischen den Zahnkronen soviel Platz ist, dass Lücken auftreten. Ist der Engstand an den Kronen vorahnden, so stehen die Zähne oftmals schief und verschachtelt, damit sie überhaupt Platz finden. Die Reinigung solcher Zähne ist erheblich erschwert.
Die Ursachen für einen Zahnengstand sind verschieden, wobei die Form des Engstands in eine primäre, sekundäre oder tertiäre Art unterschieden wird. Als primär wird der Engstand der Zähne bezeichnet, wenn Zahn und Größe des Kiefers nicht zueinanderpassen. Ein sekundärer Zahnengstand liegt vor, wenn die Milchzähne vorzeitig verloren gehen und sich in der Folge die Backenzähne nach vorn verschieben. Die permanenten Zähne bekommen damit weniger Platz. Ein tertiärer Engstand liegt dann vor, wenn der Kiefer spät wächst oder wenn die Weisheitszähne durchbrechen und die übrigen Zähne zusammenschieben.
Der Zahnarzt kann den Engstand der Zähne optisch feststellen und durch einen klinischen Befund belegen. So gibt es zur Unterstützung Röntgenaufnahmen, die zeigen, ob der Kiefer in seiner Größe passend ist.

Wie wird der Zahnengstand behandelt?

Um den Zahnengstand zu entfernen, wird der Kieferorthopäde tätig. Ein schmaler Kiefer kann vergrößert werden, indem eine sogenannte transversale Erweiterung vorgenommen wird. Dies geschieht mithilfe festsitzender Apparaturen. Am einfachsten ist die Verwendung einer aktiven Platte, die durch eine Schraube täglich ein Stück verbreitert wird.
Der Zahnengstand kann am leichtesten bei Kindern und Jugendlichen vorgenommen werden, das heißt, solange der Kiefer noch im Wachstum ist. Bei Erwachsenen hingegen ist das Kieferwachstum abgeschlossen, hier müssen meist chirurgische Maßnahmen als Unterstützung eingeleitet werden.
Teilweise wird der Zahnarzt zum Ziehen der bleibenden Zähne raten, wenn der Kiefer nicht geweitet werden kann. Meist müssen dann die Backenzähne entfernt werden, wobei der kleine Backenzahn in der Regel extrahiert wird. Die zweiten Prämolaren werden dagegen gezogen, wenn im Bereich der Seitenzähne Platz gebraucht wird.

Synonyme:
Zahnstellungsanomalie
« Zurück zur Übersicht