Tote Zähne

Tote Zähne können aus verschiedenen Gründen auftreten – das Problem ist aber meist gleich: Diese Zähne zeigen sich nicht durch Schmerzen, sie verfärben sich einfach nach und nach. Sind sie einmal abgestorben, können sie auch nicht wieder revitalisiert werden. Dabei sind die Gründe für das Absterben der Zähne verschieden.

Was sind tote Zähne?

Der Zahnarzt spricht von Zähnen, die nicht mehr vital sind und meint damit Zähne, bei denen die Pulpa abgestorben ist. Normalerweise versorgen Nerven und Blutgefäße den Zahn von innen heraus, doch wenn die Pulpa nicht mehr vital ist, ist das nicht möglich. Wird das Dentin nicht mehr versorgt, stirbt es ab.
Ein solcher Zahn fällt nicht einfach aus, oftmals bleibt er sogar lange Zeit unentdeckt. Auf der einen Seite ist er auch ohne Blutversorgung stabil, auf der anderen Seite muss er keine Beschwerden verursachen – schließlich sind die Nerven abgestorben und ein Schmerz kann sich nicht zeigen.
Tote Zähne zeigen sich häufig erst durch Verfärbungen oder wenn ein Teil der Zahnsubstanz porös wird und abbricht. Nur in schweren Fällen zeigen sich Schmerzen, Schwellungen und Empfindlichkeiten beim Beißen.
Die Ursachen für das Absterben der Zähne liegen meist in Entzündungen, die wiederum dadurch entstehen, dass Erreger beispielsweise durch Karieslöcher bis zum Nerv des Zahns vordringen können. Die Pulpa wird durch solche Entzündungen zerstört.
Viele Patienten klagen über plötzlich schwere Zahnschmerzen, die dann aber nach kurzer Zeit abrupt abbrechen. Dies ist kein Zeichen dafür, dass die Heilung spontan verlaufen ist, sondern vielmehr ist in der Regel der Zahn abgestorben.
Auch eine direkte Schädigung der Nerven und Blutgefäßbahnen ist möglich, das geschieht meist durch Unfälle – wird ein Zahn ausgeschlagen oder abgebrochen, kann die Schädigung bis auf die Pulpa reichen. Hier gibt es allerdings schon bei der optischen Diagnose meist keinen Zweifel über den Tod des Zahns.
Die tote Pulpa bietet Bakterien einen guten Nähboden. Diese können dann direkt in den Zahn einwandern und totes Gewebe beginnt zu faulen. Oft zeigt sich dann ein übler Geruch durch die Fäulnisprozesse.

Wie werden tote Zähne behandelt?

Kein Zahnarzt kann einen toten Zahn wieder lebendig machen, dies ist schlicht unmöglich. Dennoch wird zuerst eine Vitalitätsprüfung mit einem Kältespray vorgenommen, auf das der Zahn normalerweise reagieren sollte. Auch Zähne, die gefüllt oder überkront sind, können auf diese Prüfung falsch negativ reagieren. Dann sind weitere Untersuchungen nötig.
Damit keine chronischen Entzündungen drohen, muss der tote Zahn behandelt werden. Der Zahnarzt wird dafür eine Behandlung des Wurzelkanals vornehmen. Nach der Reinigung wird die Wurzel mit einer Füllung versehen und damit verschlossen.
Ein Zahn, der bereits locker oder chronisch infiziert ist, muss allerdings gezogen werden. Mithilfe von Implantaten oder Brücken kann die dabei entstandene Lücke geschlossen werden.

« Zurück zur Übersicht